XOOM – Klasse – Vorbereitungen

Hallo!

Bevor die Tablet´s ausgeteilt wurden, habe ich folgendes vorbereitet:

–        Inbetriebnahme der Geräte

–        Anlegen der E-Mail Adressen für jede Schülerin, denn um Android Apps von Google            Play herunterzuladen, benötigt man ein mit dem Tablet verknüpftes Google-Konto.

–        Installation einiger App´s: Dateimanager, Mindjet usw.

–        Quickoffice HD war bereits vorinstalliert (Word, Excel, PowerPoint)

–        Registration Mindjet usw.

–        Einrichten eines gemeinsamen Tauschordners, auf den die gesamte Klasse                      zugreifen kann

–        Einrichten der WLAN-Verbindung

–        Notizen für die Schülerinnen, wie sie zu Hause eine WLAN-Verbindung einrichten                und wie sie den Tauschordner nutzen können.

Diese Aufgaben könnten aber auch von den Schülerinnen übernommen werden, in dem man das Tab im Unterricht gemeinsam einrichtet.

Viele Grüße

Marina

XOOM-Klasse

Hallo!

Mittlerweile befinde ich mich schon seit einigen Wochen im Praktikum und kann nun stolz verkünden, dass seit Beginn des Schuljahres 2012/2013 es nun die erste              „XOOM-Klasse“ am Staatlichen Berufsschulzentrum II in Mühldorf am Inn gibt.

Im Rahmen meiner Masterarbeit untersuche ich die Eignung des Einsatzes vom „Motorola Xoom 2 Tablet“ im Berufsschulunterricht. Ziel ist es weniger den gesamten Unterricht auf ein Medium zu verlegen, sondern mit Hilfe des Xoom´s abwechslungsreichen, handlungsorientierten Unterricht zu gestalten.

Das Projekt wird bei den Medizinischen Fachangestellten im zweiten Ausbildungsjahr fächerübergreifend durchgeführt.

Das besondere an diesem Projekt ist, dass jede Schülerin ein Tablet bekommen hat, welches mit nachhause genommen wird. Neben dem Tablet erhielten die Schülerinnen jeweils ein Paar ear-phone´s für Filme, Podcast´s usw. Die Firma Wittmann Optik aus Burgkirchen stellte uns die Reinigungstücher für die Touchscreens zur Verfügung. Dankeschön!

Nach dem die Schülerinnen nach Abstimmung sich den Namen „XOOM-Klasse“ gaben, haben wir eine Nutzervereinbarung geschlossen. Hier das Ergebnis…..

Viele Grüße

Marina

Xoom 2 im Berufsschuleinsatz

Hallo!

Demnächst  startet mein Praktikum an der Berufsschule.  Im rahmen meiner Masterarbeit implementiere ich das Xoom 2 im Berufsschulunterricht bei den Medizinischen Fachangestellten.

Hierfür wurden von der Firma Motorola Geräte für die gesamte Klasse zur Verfügung gestellt, wofür ich mich bedanke!

 

Die Tablet´s sind bereits eingetroffen und warten auf ihren Schuleinsatz, hierzu folgen demnächst weitere Einträge.

 

 

 

 

Das neue Xoom 2 mit großem 10,1 Display, ist leichter,  dünner  und schneller geworden.

PC-Dateien  können mit MotoCast kabellos aufs Tablet übertragen werden und einen USB-Stick kann man auch anschließen.

Viele Grüße

Marina

Zubehör für das Xoom

Hallo!

Neulich beim Surfen entdeckte ich, dass es doch sehr viel Zubehör für das Xoom gibt.

Da beschloss ich mal zu sammeln, was man denn alles so kaufen könnte, und dies kam dabei raus:

 Docking Station:

Das erste was mir positiv auffiel war die Docking Station. Dies ist eine HD-Audio- Dockstation mit der man auch das Xoom laden kann. Diese Dockstation richtet das Xomm gleichzeitig auf, so dass man ganz bequem einen Film ansehen kann oder „scypen“ während es aufgeladen wird. Sieht auch ganz schick aus.

Schnurlose Bluetooth Tastatur:

Eine gute Idee ist auch die Schnurlose Tastatur, wer es mag oder braucht. Für unterwegs? Wenn mal größere Arbeiten anstehen, bei denen ich eine Tastatur brauche, dann starte ich halt meinen Home-Pc. Eventuell ist sie gut geeignet für Menschen, die nicht so gut mit der virtuellen Tatstatur zurechtkommen, aus welchen Gründen auch immer.

Schutzhüllen:

Wie bereits in einem früheren beitrag erwähnt, gibt es zahlreiche Schutzhüllen die sich in Ausstattung und Design unterscheiden. Da ist für jeden Geschmack was dabei und kann unterschiedlichste Anforderungen erfüllen wie den Schlag,-Sturz- oder Wasserschutz.

Displayschutzfolien:

Des Weiteren habe ich auch sogenannte Displayschutzfolien entdeckt, die beständig gegen Kratzer und Staub sein sollen. Ich persönlich habe solche Folien noch nie genutzt und muss sagen, dass mein Bildschirm auch ohne noch einwandfrei aussieht.

Touch Screen Handschuhe

Bei einem weiteren Gadget konnte ich mir das Lachen einfach nicht verkneifen. Es gibt tatsächlich Handschuhe um das Tablet im Winter zu bedienen ohne, dass einem dabei die Hände frieren. Dies sind aber keine gewöhnlichen Handschuhe, sondern sie sind aus Polyfirberoptic leitendem Material, sodass man das Touchscreen, bedienen kann. 

Touch Pen: Bildschirm Eingabe Stift

Für diejenigen, die den Touchscreen nicht mit den Händen bedienen wollen oder können gibt es viele unterschiedliche Eingabestifte.

Diverse Adapter:

Auch bei den Adaptern gibt es so einiges:

        Micro USB Anschluss

      USB Car Charger (Akku laden auch im Auto)

      HDMI Cable z.B. für den Beamer

      Camera Adapter:  ermöglicht Fotos von der Digitalkamera zu übertragen

      Headset´s

Halterungen:

        Es gibt viele Tisch-Halterungen/Ständer für das Motorola Xoom, diese kann man sich aber sparen, wenn man sich bewusst ein Case zulegt, welches dies auch kann.  

       Es gibt aber auch Halterungen, mit denen das Tablet an Glas oder Fließen befestigt werden kann, wofür auch immer man das braucht?

      Eine tolle Idee finde ich die Kfz Halterung fürs Tablet. Diese wird an der Kopfstütze des Vordersitzes befestigen und lässt damit zu, dass die Insassen während der Fahrt einen Film genießen können ohne das Tab in der Hand halten zu müssen.  Hört sich nach einer guten Beschäftigung für lange Autofahrten an.

Sonstiges:

Was habe ich sonst noch so entdeckt:

      Reinigungs-Kit´s mit unterschiedlichen Flüssigkeiten für das Tablet: Bin bislang auch ohne gut ausgekommen. Braucht man das wirklich?

     Telefonhörer im retro style, sicherlich ein amüsanter Hingucker der an das Xoom angeschlossen werden kann. 

Soviel zum entdeckten Zubehör.  Es bleibt die Frage offen, inwiefern diese Nutz oder Unnutz sind?

Viele Grüße

Marina

Screenshot ohne Root gelungen

Hallo!

Nach dem ich stundenlang irgendwelche Apps ausprobiert habe, die Screenshots ohne Root versprachen, habe ich den Weg über Apps aufgegeben. Keine einzige (kostenlose!) App die Schnappschüsse ohne Root versprach funktionierte (und dass waren so einige).

Im Internet habe ich dann eine Anleitung gefunden, die dies tatsächlich ermöglicht:

http://www.androidpit.de/de/android/wiki/view/Screenshot_ohne_Root

Leider hat dies auch nicht auf Anhieb geklappt, da mein Pc den Gerätetreiber nicht erkennen wollte.

Irgendwann hat es doch geklappt und mit Hilfe der Anleitung funktioniert das erstellen von Screenshots ganz einfach.

Nach dem alles eingerichtet ist, muss ich das Xoom per Usb mit dem Pc verbinden.   Über den Pc gebe ich dann den Befehl zur erstellen eines Screenshots. Der Schnappschuss wird sofort auf dem Pc angezeigt und lässt sich abspeichern.

Ich bin sehr froh darüber, dass dies geklappt hat, denn wie es immer so schön heißt: „Ein Bild sagt mehr als tausend Worte“.

Ich verwende generell sehr gerne Screenshots, da ich häufiger Kurzanleitungen für bestimmte Anwendungen für Freunde und Bekannte erstelle.

Dies wird sicherlich auch beim Xoom von Vorteil sein, wenn es darum geht das Xoom im Unterricht einzusetzen. Somit lässt sich dass „Wie ging das nochmal zuhause?“ im Unterricht vermeiden.

Viele Grüße

Marina

Kaufen von Apps

Hallo!

Bislang bin ich gut mit den kostenlosen Apps zurechtgekommen. Jedoch musste ich feststellen dass viele Apps häufig nicht das halten können was sie vor der Installation versprechen.  So habe ich vergeblich nach einer kostenlosen, funktionierenden App gesucht um Screenshots zu erstellen. Somit habe ich mich entschlossen auch mal einige Apps einzukaufen.

Nachdem ich den Button „Kaufen“ antippte, war mein Einkauf auch schon zu Ende. Um zu bezahlen müsste ich mir erst einmal eine Kreditkarte oder ähnliches zulegen, da die normale Girocard nicht zur Zahlung geeignet ist und Zahlungsmöglichkeiten wie „paypal“ oder „click an by“ nicht zur Verfügung stehen.

Sollte ich doch eine andere Möglichkeit übersehen haben würde ich mich über einen Tipp freuen.

Viele Grüße

Marina

Screenshot…oder doch nicht?

Hallo zusammen.

Ich war ebenfalls im Praktikum – da es dort aber nur VGA-Beamer gab und ich zum Wandler-Kauf nach wie vor unentschlossen bin, konnte ich das Xoom nicht als Gerät im Unterricht einsetzen. Noch nicht – kommt aber noch. Da ich ja auch als Lehrkraft arbeite, habe ich mir das für die nächsten Unterrichte vorgenommen. Im Praktikum wäre das ohnehin weniger ideal gewesen – nicht nur die Technik hätte überzeugt werden müssen, sondern auch die betreuenden Lehrkräfte….welche mir insgesamt doch eher wenig technikaffin erschienen sind. Allerdings gehe ich schon grundsätzlich d`accord mit der Ansicht, dass der Unterricht mit dem Lehrer steht und fällt…und weniger durch die Medien. Dazu hat sich auch erst jüngst Hilber Meyer in einem Vortrag an der LMU geäußert. Medien haben sicher ihre Rolle und Schule muss versuchen, hier auch die (mediale) Lebenswelt der Rezipienten zu erreichen – dennoch ist das entscheidende Medium die Lehrkraft. Trtzdem werde ich das Xoom einbinden, wenn möglich. Allerdings würde ich gerne über den reinen „PC-Ersatz“ hinausgehen. Sicher sind Komfort bei Transport und Usability ein Argument – aber schließlich will man mit einem Tablet ja auch ein „mehr“ zum PC erreichen, nicht nur ein „anstatt“…

Derweil bin ich inzwischen ein echter Fan vom google-Kalender. Meine Papierversion kann ich demnächst in Rente schicken. Taugt nicht mal mehr als Backup…ich trag nix mehr ein. Ein spezielles App für Lehrer hab ich dabei noch gar nicht getestet.

Dafür habe ich versucht, Screenshots vom Xoom zu machen…was einen bemerkenswerten Aufwand ausgelöst hat. Zunächst ist es wohl so, dass „einfach so“ dieses Vorhaben nicht umzusetzen ist – von wegen einfach ein App oder gar einen trivialen Button am Gerät. Die ersten Apps zur Erstellung eines Screenshots wollten alle ein „gerootetes“ Gerät….was (soweit ich das jetzt verstanden habe) letztlich darauf hinausläuft, dass man administrative Rechte auf der Ebene des Betriebssystems benötigt und dabei auch massiv in die Softwarestruktur des Gerätes eingreifen kann/muss. Die Anleitungen zum „rooten“ eines Tablet waren mir allerdings alle suspekt. Ich verstehe ja schon nicht, um was es genau geht…allerdings steht da verdächtig oft „auf eigene Gefahr“. Will ich nicht, mach ich nicht.

Eine Alternative stellt das App „No Root Screenshot“ dar. Hier muss man „nur“ über die USB-Debugging-Funktion via PC auf das Tablet zugreifen. WAS man dabei genau macht, habe ich natürlich genausowenig verstanden…und viel ungefährlicher für die Software ist es wohl auch kaum. Trotzdem versucht… Allerdings muss zunächst ein Programm auf dem PC installiert werden…bzw. noch vorher dem PC erst mal beigebracht werden, mit dem Xoom überhaupt zu kommunizieren zu wollen – was bei einem XP-System dann wieder bedeutet, die richtigen Treiben zu suchen und zu installieren. Danach das Tablet im Debuging-Modus via USB mit dem PC verbinden und durch das Programm auf dem PC die Screenshots am Tablet zu aktivieren. Bzw. das App, welches die Screenshots anfertigt.

Geht auch. Nachdem man eben Treiber + Programm am PC installiert und auf das Xoom zugegriffen hat. Eher umständlich. Noch umständlicher wird es aber durch die Tatsache, dass die Screenshotfunktion nach jedem booten des Xoom erneut mittels Debugging aktiviert werden muss…

Leider bootet man das Gerät doch alle paar Tage mal.

Letztens hatte aich sogar den ersten Totalcrash, welcher erst durch den Resetknopf wieder durchbrochen wurde – zuvor war nicht mal ausschalten möglich.

 

Als leider suboptimal entpuppt sich auch zusehend die oben beschriebene Hülle für das Xoom. Die Aufstellmöglichkeit taugt nur zur Betrachtung – beim Antippen rutscht das Gerät nach kürzester Zeit weg. Auch ein Aufstellen im Hochformat wäre doch ganz nett…geht aber nicht. Und schließlich kann im aufgestellten Zusatnd kein Ladekabel angeschlossen werden…was dann doof wird, wenn man was ansehen will und der Akku gerade schwächelt.

 

So, demnächst mehr…

 

Gruß,
Harald P.